Manfred Fock

Der Schoaß im Hirn

Das Tipp Kick-Fußballspiel wurde 1923 von dem Apothekenmöbelhersteller Erich Mayer erfunden. Ein Jahr später übernahm Erwin Mieg die Idee und Produktion dieser Kicker. Noch heute werden die Tipp-Kicker in Schwenningen von der FA Mieg produziert. Ein Tipp Kick-Feld-Spieler besteht aus Zinn und ist bekanntlich 7,8 Zentimeter groß, der Torwart besteht aus Plastik.

1987 verfaßte Dr. Fridolin Fox das bislang erste Buch über das Tipp Kick-Spiel: Der Schoaß im Hirn. Darin spielt ein Trainer die Hauptrolle, der über seine zehn Zinnkicker (siehe Foto links) und seinen ebenfalls nur auf Druck via Zeigefinger reagierenden Torwart im speziellen und die Welt an sich, zu filosofieren beginnt, während er auf den Postboten wartet. Dieser soll ihm seine Mannschaft zurückbringen, die er in einer Holzschachtel (der Trainer bezeichnet diese als Mannschaftsbus) in Karlshöhe vergessen hat…

Die Neuauflage des „Schoaß im Hirn“ ist sowohl als  Die Neuauflage ist sowohl als Sakkoausgabe als auch in erweiterter Studienausgabe erhältlich.

Sakkoausgabe
4. Auflage/70 S./Brosch/Abb./  € 5,00
ISBN: 978-3-941518-03-2

Studienausgabe
110 S./Brosch./Abb./ € 10,00
ISBN: 978-3-941518-02-5

Bestellungen im Buchhandel oder direkt bei:

Fangorn Verlag
Am Herrnacker 19
82276 Adelshofen

E-Mail: FangornVerlag@t-online.de
Tel: 0049 (0) 8146-1830
Fax: 0049 (0) 8146-7104

So spricht die Presse

 Mit echt bajuwarischem Humor
Gespielt wird »Tipp-Kick« schon seit Jahrzehnten mit Begeisterung. Nun ist das
erste literarische Werk über das beliebte Tischfußballspiel erschienen: »Der Schoaß im Hirn« heißt das mit echt bajuwarischem Humor von Dr. Fridolin Fox verfasste Werk.

KICKER Sportmagazin

Amüsant zu lesendes Bändlein
Fox nimmt so quasi Brussigs Stil in »Leben bis Männer« vorweg. Doch geht er tiefer und webt unter anderem Gedanken von Nietzsche, Lichtenberg, Picasso und Max Merkel in den Monolog ein. Ein kurzweilig und amüsant zu lesendes Bändlein.

All to nah (Altonaer Fanzine)

Warten auf Braunmüller
Dr. Fox wartet auf den Postboten, auf den Braunmüller. Warten zermürbt, auch das
Gehirn, sodass sich darin durchaus Flatulenzen, gemeinhin Blähungen und gemeinher Schoaß genannt, bilden können. Was Dr. Fridolin Fox da von sich gibt erhellt schlagartig die ganze kickinesische Szene und Szenerie. Wer eingeweiht ist, wird es mit Erleuchtung lesen, wer es nicht ist, liest es mit Erstaunen.

FSK-Nachrichtendienst – Distanz zu Hobbyfanatismus

Der stellenweise kauzig-witzige innere Monolog eines auf die postalische Nachsendung seiner Spielfiguren ungeduldig wartenden Cholerikers, der über Tipp-Kick, Gott und die Welt zu philosophieren versucht, gleichzeitig die ironische Distanz zu Hobbyfanatismus und Fußballversessenheit erkennen lässt.

Der tödliche Pass

Sammlerstück
1987 verfasste ein gewisser Dr. Fridolin Fox das bislang erste Buch über das TIPP-KICK-Spiel: »Der Schoaß im Hirn – Aufzeichnungen aus Kickinesien«, erschienen im Fangorn Verlag, heute ein gesuchtes Sammlerstück.

Das große Tipp Kick Buch

Scroll to Top